Management von Marketing Kampagnen - Kampagnenmanagement ist ein wichtiges Element Ihres Marketings

Management von Marketing Kampagnen

Nach getaner Arbeit wird ein guter Marketingplan erstellt. Und es wurde ein Jahresrad vorbereitet, für das Werbekampagnen das ganze Jahr über durchgeführt werden sollen und das auch thematisch enthalten ist.

Dann hat der verantwortliche Mitarbeiter wirklich die Möglichkeit, seine Fähigkeiten bei der Planung und Durchführung der einzelnen Kampagnen unter Beweis zu stellen. Und hier kommt das Kampagnenmanagement ins Spiel, da es ein Tool ist, das sicherstellt, dass jede Kampagne vollständig optimiert wird.

Benötigen Sie Hilfe beim Kampagnenmanagement? Dann lesen Sie den Artikel unten. Und lernen Sie, was Sie tun müssen, um Ihre individuelle Werbekampagne erfolgreich zu verwalten.

Was passiert, wenn das Unternehmen KEIN Kampagnenmanagement hat?

Das Wichtigste, was passiert, wenn es kein Kampagnenmanagement gibt, ist, dass die Arbeit an einem guten Aktivitätsplan und einem guten Aktionsplan in Verbindung mit der Erstellung des Marketingplans verschwendet wird. Weil die erstellten Pläne nicht umgesetzt werden, damit das Unternehmen den größtmöglichen Nutzen daraus zieht.

Ohne eine sichere Verwaltung der Werbekampagnen sind die erzielten Ergebnisse weitaus schlechter, was in der Tat Umsatz- und Gewinnverluste bedeutet.

Es besteht das große Risiko, dass die Nachrichten nicht so formuliert werden, dass sie die Zielgruppe genau ansprechen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass die Nachrichten in den Kampagnen Kunden erreichen.

Und am Ende gibt es eine Verschwendung von Marketing-Dollars, die hätte besser genutzt werden können.

Was ist Management von Marketing Kampagnen?

Das Kampagnenmanagement ist ein methodischer Durchführung der einzelnen Werbekampagnen. Mit dem Ziel, jede Kampagne so zu optimieren, dass das Unternehmen im Vergleich zu den gesetzten Zielen eine optimale Rendite erzielt. Das Kampagnenmanagement umfasst drei Phasen: Kampagnenplanung, Kampagnenausführung und Kampagnenverfolgung.

Warum ist Kampagnenmanagement wichtig?

Es sorgt dafür, dass die Werbebotschaften durchgearbeitet werden, um das bestmögliche Ergebnis in Bezug auf die Zielgruppen und die Produkte zu erzielen.

Es stellt sicher, dass die richtigen Kunden den Nachrichten ausgesetzt sind. Durch die Entscheidung, welche Kundengruppen speziell bearbeitet werden müssen, ist es einfacher, Nachrichten zu entwerfen, die mit dem vorhandenen Wissen über die Kundengruppen übereinstimmen.

Es stellt sicher, dass die richtigen Produkte in Bezug auf die Kunden im Marketing verwendet werden. Sobald festgestellt wurde, auf welche Zielgruppen die Kampagne abzielt, ist es einfacher festzustellen, welche Produkte relevant sind.

Es sorgt dafür, dass die Botschaften mit größtmöglicher Wirkung über die Medien beim Kunden ankommen. Durch die Kenntnis der Mediengewohnheiten der Zielgruppen bildet dieses Wissen die Grundlage für die Verbreitung der Botschaften in den relevanten Medien.

Ein Lernprozess findet statt, bei dem neues Wissen durch die Erfahrungen aus den Kampagnen erworben wird. Das Unternehmen lernt aus seinen Fehlern und Erfolgen und verbessert das Kampagnenmanagement ständig. Infolgedessen wirken sich die Kampagnen immer positiver auf Umsatz und Gewinn aus.

Was beinhaltet das Management von Marketing Kampagnen?

Der Inhalt einer Kampagnenverwaltung ist zeitgesteuert und besteht, wie bereits erwähnt, aus drei Phasen: Kampagnenplanung, Kampagnenausführung und Kampagnenverfolgung.

Das Kampagnenmanagement kann je nach Inhalt mehr oder weniger umfassend sein. Wie viel Budget steht zur Verfügung? Wie lange läuft die Kampagne? Wie viel Belichtung wird benötigt? Wie wichtig ist die Kampagne für andere Kampagnen? Wie viele Medien werden verwendet? Sind einige der Faktoren, die den Umfang bestimmen.

Wenn ich hier das Kampagnenmanagement beschreibe, basiert es auf einer umfassenden Kampagne mit einem relativ großen Setup. Wo viele Kampagnen jährlich durchgeführt werden. Ich mache dies, um alle relevanten Bereiche und Faktoren in die Behandlung einzubeziehen. Wenn Sie einen kleineren Bereich und eine kleinere Konfiguration haben, können Sie Ihr Modell anpassen und Bereiche weglassen, die nicht benötigt werden.

Die Art und Weise, wie das Kampagnenmanagement hier beschrieben wird, basiert darauf, wie ein Marketingmanager, ein Marketingkoordinator und ein Marketingassistent mit dem Kampagnenmanagement umgehen.

Ich habe hier beschlossen, einen Zeitplan für den Prozess zu verwenden. Weil es praktisch ein besseres Verständnis dafür liefert, was ein Kampagnenmanagement enthält und wie es bei der Implementierung des Prozesses gehandhabt werden sollte. Hier ist der Prozess gezeigt:

Management von Marketing Kampagnen - Kampagnenmanagement - Mediaplanung - Neukundengewinnung

Insgesamt umfasst der Prozess 10 Schritte. Beachten Sie, dass der oben beschriebene Vorgang je nach Anzahl der jährlichen Kampagnen, Umfang und Komplexität der Nachrichten kürzer oder länger sein kann. Mit weniger und einfacheren Kampagnen können mehr Schritte zusammengefügt werden, wodurch der Gesamtprozess mit weniger Schritten kürzer wird.

Für die Dauer von 14 Wochen ist der Planungs- und Ausführungszeitraum relativ lang. Wenn es viele Kampagnen gibt und der gesamte Prozess optimiert ist, kann der gesamte Prozess möglicherweise in 8 Wochen abgeschlossen werden. Voraussetzung ist jedoch, dass alles im Voraus geplant ist, die Zeitpläne festgelegt sind und die Medien bestellt werden.

Hier sind die 10 Schritte im Prozess:

Vorbereitung von Präsentationen für Themen und Nachrichten.
Präsentationstreffen mit Präsentation der Kampagne.
Briefing von Werbeagenturen und Online-Agenturen.
Kick-Off-Meeting, bei dem die Agenturen ihre Vorschläge zum Erscheinungsbild der Kampagne vorlegen.
Materialsammlung für die Agenturen.
Inhaltserstellung.
Versand an die Medien.
Anzeigen der Kampagne auf den ausgewählten Medien.
Analyse der Ergebnisse.
Bewertungsgespräch mit Diskussion der Ergebnisse.

Nachfolgend werden die einzelnen Schritte innerhalb der 3 Phasen weiter ausgeführt:

Planung der Werbekampagnen

Die Kampagnenplanung beinhaltet die harte Arbeit, die die Grundlage für eine erfolgreiche Kampagne bildet.

Es beginnt mit der Vorbereitung einer Präsentation dessen, was das Thema enthalten soll und wie die Botschaften formuliert sind. Die Präsentation wird dann in einem Präsentationstreffen ausgearbeitet und diskutiert. Wenn die fertige Präsentation fertig ist, werden Werbe- und Online-Agenturen – oder interne Grafiker, falls das Unternehmen über eine eigene Marketingabteilung verfügt – über die Kampagne informiert. Dann erarbeiten sie ihre Ideen für den visuellen Ausdruck. Und dann gibt es ein Kick Off-Treffen, bei dem die Agenturen ihre Vorschläge vorlegen.

Vorbereitung von Themen und Werbebotschaften

Bei der Vorbereitung einer Präsentation darüber, wie das Thema speziell inszeniert werden soll und wie die Botschaften konkret aussehen, geht es darum, den bestmöglichen Ausgangspunkt für die Kampagne zu schaffen.

Das erste wichtige ist, einen Zeitplan für die Kampagne zu haben. Anschließend werden das Thema und die Botschaften in Bezug auf Ziele, Zielgruppen, Produkte oder Dienstleistungen, Kommunikationsmedien und Mediaplanung festgelegt.

Obwohl ich die oben genannten Faktoren separat behandele, hängen sie miteinander zusammen und die Wahl beeinflusst irgendwo die anderen Faktoren. Beispielsweise wird eine bestimmte Zielgruppe ihre eigenen Medien verwenden, und es wird bestimmte Produkte geben, die für sie von Interesse sind. Und sie haben Einstellungen und Verhaltensweisen, die bestimmte Botschaften relevant machen.

Als Ausgangspunkt kann eine bestimmte Kampagne auf dem Thema, den Zielgruppen oder den Produkten basieren. Beispiele sind “Black Friday”, Männer, die Elektronik-Nerds und Computerkomponenten sind. Und von Anfang an werden dann die anderen Faktoren durchgearbeitet.

Zeitplan

Ich habe den Zeitplan hier platziert. In Unternehmen, in denen es viele Kampagnen gibt, sind die Zeitpläne für jede Kampagne bereits geplant, wenn das Jahr feststeht. Denn es ermöglicht allen Teilnehmern an Management-, Marketing-, Beschaffungs-, Verkaufs- und externen Agenturen, Besprechungen zu planen und Zeit für ihre Aufgaben in den Kalender aufzunehmen. Und dann können die verschiedenen Medien auch gebucht werden, damit sie vor Ort sind.

Was sollte ein Zeitplan beinhalten? Eine Übersicht über alle Aufgaben und Unteraufgaben, alle Besprechungen, wer für was verantwortlich ist, sowie Termine, an denen die verschiedenen Aufgaben bei Besprechungen fertiggestellt und bearbeitet werden sollen.

Wem soll der Plan geschickt werden? Alle am Prozess Beteiligten. Und natürlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Plan mit den Änderungen aktualisiert wird.

Thema und Werbebotschaft

Das Thema einer Werbekampagne kann auf vielen verschiedenen Faktoren beruhen:

Besondere Daten. Es kann Sale, Black Friday, Cyber ​​Monday sein.

Besondere Jahreszeiten. Es könnte sein: “Der Frühling kommt”, “Der Sommer kommt gleich”, “Der Herbst steht vor der Tür”, “Der Winter steht vor der Tür”.

Besondere Feiertage. “Erinnere dich an Ostern”, “Vergiss Pfingsten nicht”, “Warst du zu Weihnachten einkaufen”.

Besondere Ereignisse. Messen, Ausstellungen und Konferenzen.

Die hier erwähnten Themen sind sehr allgemein gehalten und können im Jahreskreis näher spezifiziert werden, da dies die Kampagnen konkreter macht. Zum Beispiel kann eine Kampagne “Der Frühling kommt” weiter spezifiziert werden, indem der Fokus auf Produkten liegt, die in Haus und Garten verwendet werden, um den Frühling fertig zu machen.

Und dann kann das Unternehmen seine eigenen Kampagnen erfinden. Dies geschieht meist auf Basis der Zielgruppen oder der Produkte. In selteneren Fällen können sie auch völlig unabhängig sein, ohne irgendeine Verbindung.

Ziele der Werbekampagne

Wenn es in der Vergangenheit eine Kampagne zur gleichen Zeit mit demselben Thema oder eine vergleichbare Kampagne zu einer anderen Zeit gegeben hat. Und sie sind in Bezug auf Kampagnenbudget, Umfang, Medien, Kundengruppen und Produkte ähnlich. Dann ist das Setzen von Zielen relativ einfach.

Wenn in der Vergangenheit keine Werbekampagne durchgeführt wurde, können Sie diese als Grundlage verwenden. Die beste Lösung ist es, ein qualifiziertes Angebot auf der Grundlage des Kampagnenbudgets, des Umfangs, der Kundengruppen und der Produkte abzugeben.

An welchen Parametern werden Ziele gemessen? Die 4 am häufigsten verwendeten Ziele für Werbekampagnen sind: Anzahl der Kunden, Anzahl der verkauften Einheiten, Umsatz und Gewinn / Bruttogewinn. Dies sind 4 Wirkungsziele, die klare Informationen über den Fortschritt der Kampagne im Verkauf liefern. Darüber hinaus können eine ganze Reihe von sekundären Wirkungszielen mit einer Kampagne verknüpft werden. Beispiel: Bekanntheit, Engagement, Kundenbindung, Generierung neuer Leads, Newsletter-Abonnenten und Conversion-Raten.

Wahl der Zielgruppen

Bei der Auswahl einer oder mehrerer Zielgruppen, auf die sich die Werbekampagne richtet, werden die Zielgruppen zugrunde gelegt, die das Unternehmen in der Marketingstrategie festgelegt hat. Und mit dem Wissen, das den Kunden zur Verfügung steht, ist es einfach, das Thema und die Botschaften zu klären, damit sie perfekt zur Kampagne passen. Wenn das Unternehmen eine Marketingstrategie hat.

Wenn es keine Marketingstrategie gibt, empfehle ich, diese so schnell wie möglich zu erstellen. Beginnen Sie in der Zwischenzeit mit den Kunden, die das Unternehmen heute hat. Finden und wenden Sie die Segmentierungskriterien an, die in Bezug auf die Kundenhomogenität sinnvoll sind.

Viele Menschen wählen demografische Faktoren als Grundlage. Hierbei geht es um die Aufteilung der Kunden nach Alter, Geschlecht, Einkommen und Beruf. Dies ist oft ein wirklich schlechter Ausgangspunkt für die Segmentierung. Da die Kriterien nichts darüber aussagen, warum Kunden die Produkte kaufen und in welchem ​​Kontext sie sie verwenden. Stattdessen ist es besser, Verhaltens-, psychografische und technografische Faktoren zu verwenden.

In B2B-Unternehmen gilt es anders zu denken. Denn Kaufsituation, Kaufverhalten und -bedürfnis unterscheiden sich deutlich vom B2C-Markt. Der Fokus liegt dabei auf Industrie, Größe, technologischem Niveau, Produktion, Einkauf und Verwenderstandort, Einkaufspolitik, Einkaufstyp und Einkaufsprozess.

Wahl von Produkten oder Dienstleistungen

Ebenso wie bei der Auswahl der Zielgruppen sind die relevanten Informationen darüber, welche Produkte es sind, für die ausgewählten Kundengruppen interessant, auch in der Marketingstrategie.

Ohne eine Marketingstrategie oder andere Kenntnisse über die Zielgruppen ist es sehr schwierig zu bestimmen, welche Produkte relevant sind. Wenn ähnliche Kampagnen in früheren Jahren zur gleichen Zeit durchgeführt wurden, ist es eine gute Idee, die Ergebnisse der Kampagnen zu berücksichtigen.

Wahl der Kommunikationsmedien und Mediaplanung

Die Basis für den Einsatz von Kommunikationsmedien und sogar für die Mediaplanung sind wieder die Informationen des Unternehmens über die Zielgruppen. Ohne Marketingstrategie können nur vergangene Kampagnen oder anderes internes Wissen als Planungsgrundlage verwendet werden.

Es gibt so viele verschiedene Medien, die die Nachrichten an Kunden weiterleiten können. Persönliche Verkäufe, TV, Radio, Buswerbung, POS-Materialien, Broschüren, Werbezeitungen, Zeitungs- und Zeitschriftenanzeigen, soziale Medien, Newsletter und Websites, um nur einige zu nennen.

Meeting mit Präsentation der Werbekampagne

Ziel der Präsentation ist es, dass das Unternehmen einen internen Konsens darüber erzielt, wie die Werbekampagne aussehen und durchgeführt werden soll.

Die Sitzung wird von dem Koordinator, Assistenten oder Manager von Marketing geleitet, der für die Präsentation verantwortlich war. Die Präsentation muss den Teilnehmern einige Tage im Voraus zugesandt werden, damit sie die Gelegenheit haben, sich Gedanken über die Aufgaben zu machen, die sie für das Meeting vorbereiten müssen.

An dem Treffen nahmen die an der Kampagne beteiligten Mitarbeiter teil. Es ist in der Regel aus Management, Einkauf, Verkauf und Marketing. Es ist wichtig, alle Beteiligten einzubeziehen, wenn die Werbekampagne erfolgreich sein soll.

Management ist wichtig, weil es sicherstellt, dass der Fokus in Bezug auf die Gesamtziele des Unternehmens am richtigen Ort ist. Der Einkauf stellt sicher, dass die Produkte rechtzeitig und in ausreichenden Mengen zu Hause sind. Der Vertrieb ist dafür verantwortlich, dass genügend Personal zur Verfügung steht, um die Kunden zu bedienen, wenn sie den Wunsch haben, die Werbeartikel zu kaufen. Das Marketing ist dafür verantwortlich, dass alle erforderlichen Materialien produziert und an die richtigen Medien verteilt werden. Sowie verfolgt werden, wie die Ergebnisse waren.

Je nach Unternehmensgröße sind möglicherweise weniger oder mehr Abteilungen beteiligt.

Sobald die Kampagnenpräsentation besprochen und das endgültige Design entschieden ist. Dann ist es Aufgabe des Koordinators, ein Briefing von externen oder internen Werbeagenturen und Online-Agenturen vorzubereiten.

Briefing von Werbeagenturen und Online-Agenturen

Das Briefing enthält Informationen für die Agenturen rund um die Werbekampagne. Einschließlich, welche Themen und Botschaften, Ziele, Zielgruppen, Produkte und Medien verwendet werden. Und natürlich einen Zeitplan, in dem sie sehen können, wann das Kick-Off-Meeting stattfinden wird und wann die Produktion des Materials abgeschlossen sein sollte.

Und wenn es eine oder mehrere Agenturen gibt, die zuvor noch nicht in Anspruch genommen wurden, muss es auch Informationen über das Unternehmen geben, wer es ist, was es einzigartig macht, wofür es steht und Werte und Normen, wenn sie erstellt wurden. Sowie mit welchen Mitarbeitern sie zusammenarbeiten sollen, ihre Funktion und Verantwortung. Und dann ist es eine gute Idee, die Marketingstrategie beizufügen.

Nach dem Briefing erarbeiten die Werbeagentur und die Online-Agenturen einen Vorschlag, den sie dann bei einem Kick-Off-Meeting präsentieren.

Kick-Off Meeting, bei der die Agenturen ihre Vorschläge vorlegen

Auf dem Kick Off-Meeting präsentieren die Werbeagentur und die Online-Agenturen ihre Vorschläge, wie die Werbekampagne optisch aussehen soll. Dazu gehören Gestaltung, Verwendung von Farben, Überschriften und Unterüberschriften, Texte, Fotos, Video- und Grafikelemente. Und in praktischen Beispielen zeigt sich, wie es im wirklichen Leben aussehen wird. Im Fernsehen, in Anzeigen, in POS-Materialien, in Bannern usw.

Hier habe ich das Kick Off Meeting als Teil einer Werbekampagne gemacht. Oft werden mehrere Werbekampagnen unter einem Thema zusammengefasst. In diesem Fall wird bei der ersten Kampagne des Themas nur ein Kick-Off-Meeting durchgeführt.

Zusätzlich zu den Agenturen werden das Management und das Marketing des Unternehmens bei dem Treffen anwesend sein.

Während des Meetings entscheidet das Unternehmen, ob der Entwurfsvorschlag in Ordnung ist oder ob etwas geändert werden muss.

Eine gute Kampagnenmanagement

sichern dass die Werbebotschaften die Kunden erreichen

Durchführung der Werbekampagne

Nachdem die Kampagnenplanung abgeschlossen ist, setzt das Kampagnenmanagement die Ausführung fort, dh die Implementierung selbst.

Es beginnt mit dem Sammeln des Materials, das die Agenturen für die Erstellung des Marketingmaterials verwenden. Der Inhalt wird dann erstellt und schließlich an die Medien gesendet, auf denen die Nachrichten angezeigt werden sollen.

Sammlung von Material - Texte und Bilder

Nachdem die Designpräsentation beim Kick-Off-Meeting genehmigt wurde, muss das Marketing alle Materialien sammeln, die die Agenturen benötigen. Dies sind in der Regel Texte, Produktinformationen, Fotos und Videos.

Wenn es sich um eine brandneue Kampagne mit Produkten handelt, die zuvor noch nicht vermarktet wurden. Außerdem ist viel Arbeit mit dem Entwerfen neuer Texte, dem Fotografieren der Produkte und dem Erstellen von Videos verbunden.

Wenn es sich um eine Kampagne handelt, die in der Vergangenheit erstellt wurde, ist dies einfacher und erfordert nur die Aktualisierung des vorhandenen Materials.

Inhaltsproduktion

Sobald die Agenturen Material in Form von Texten, Fotos usw. erhalten haben, ist es nun ihre Aufgabe, das fertige Marketingmaterial zu produzieren.

Es geht darum, das Grafikdesign in den richtigen Formaten zu erstellen. Fügen Sie dann die gesendeten Überschriften, Texte und Fotos ein.

Im Zusammenhang mit der Erstellung von Marketingmaterial durch die Agenturen wurden Korrekturen vorgenommen. Wo Marketing, Einkauf und Verkauf Materialnachweise von Werbeagenturen und Online-Agenturen lesen. Und es ist immer eine gute Idee, das Management auf die letzte Überprüfung vorzubereiten, damit es seine Korrekturen vornehmen kann. Die Anzahl der Proofs variiert in der Regel 1-3 Mal, je nachdem, wie umfangreich und wichtig das Material ist. Ein einfaches Ladenschild mit einer Überschrift benötigt nur 1 Proof, während eine 16-seitige Angebotszeitung mit 30 Produkten 3 Proofs benötigt.

Fertiges Material an die Medien senden

Wenn die Agenturen die Produktion des Marketingmaterials abgeschlossen haben und es endgültig genehmigt ist. Anschließend wird es in den richtigen Formaten an die verschiedenen Medien gesendet.

Wenn das Unternehmen selbst die Verantwortung für das Online-Marketing übernommen hat, wird ihm das zur Ausführung verwendete Material zugesandt.

Kampagnendruchführung

Sobald das Marketingmaterial fertig ist und an die Medien gesendet wird, ist der nächste Schritt die tatsächliche Ausführung der Kampagne. Hier wird es den ausgewählten Zielgruppen angezeigt, was zu hohen Umsätzen gerne führen sollte.

Während die Kampagne ausgeführt wird, sind möglicherweise Anpassungen erforderlich, wenn sich herausstellt, dass sie nicht wie gewünscht ausgeführt wird.

Erfolgskontrolle der Werbekampagne

Sobald die Kampagne ausgeführt wurde, folgen die letzten beiden wichtigen Schritte: Messen und Analysieren der Ergebnisse sowie ein Bewertungsgespräch.

Messung und Analyse der Ergebnisse

Bei der Messung der Ergebnisse einer Werbekampagne ist es unbedingt erforderlich, dass die Ergebnisse im Voraus gemessen werden. Und dass die notwendigen Messungen während des Prozesses durchgeführt werden. Alle Messungen müssen in Bezug auf die Objektive erfolgen.

Das Setup selbst kann Daten automatisch erfassen, möglicherweise über das Finanzsystem. Oder manuell, wenn eine Person für die Überwachung der Zählung verantwortlich ist.

Sobald alle Ergebnisse gesammelt wurden, muss eine Analyse durchgeführt werden. Ob es in den Zielen wie erwartet gelaufen ist oder es Abweichungen gegeben hat. Wichtige Fragen dabei sind: Werden die Ziele erreicht? Wie hat sich die Kampagne im Vergleich zur gleichen Kampagne im letzten Jahr entwickelt? Wie hat sich die Kampagne entwickelt?

Auswertungs-Meeting

Mit der Analyse der Kampagne als Basis. Bei dem Evaluierungsgespräch geht es dann darum, festzustellen, wie die Kampagne verlaufen ist und ob die Ergebnisse zufriedenstellend sind. Ziel ist es, Erkenntnisse zu sammeln, die zukünftige Kampagnen stärken und sie noch besser machen.

Zu dem Treffen tragen Management, Einkauf, Verkauf und Marketing bei.

Ist alles wie erwartet verlaufen oder gab es unterwegs Probleme? Waren genug Produkte verfügbar? Wurden die Produkte schnell an Kunden versendet? Haben wir die erwartete Anzahl von Produkten verkauft? Haben wir den Umsatz erreicht? Wie haben Wettbewerber auf die Werbekampagne reagiert? Sind einige der Themen auf dem Treffen angesprochen.

Fazit

Kampagnenmanagement ist eine schwierige Disziplin, die eine gute interne Zusammenarbeit im Unternehmen, gute externe Kooperationspartner und einen guten Koordinator erfordert, der den gesamten Prozess verwalten kann.

Ohne ein solides Kampagnenmanagement erzielen Ihre Werbekampagnen keine guten Ergebnisse. Das Marketingbudget wird nicht optimal genutzt und das Endergebnis sind Umsatz-, Umsatz- und Gewinneinbußen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Sie bei der Verwaltung Ihrer Kampagnen unterstützen können – mehr Kunden und mehr Verkäufe erzielen und Ihre Ziele erreichen -, können Sie sich natürlich jederzeit an uns wenden.